Abfallwirtschaft

Tonnenleerung 2019:

Die Mülltonnen werden am
Donnerstag, den 12. Dezember
Freitag, den 27. Dezember
Donnerstag, den 9. Januar und am
Donnerstag, den 23. Januar geleert.

Die Abfuhr der Müllgroßbehälter 1100 l erfolgt (abweichend von den Leerungstagen am Donnerstag), am Samstag, den 28. Dezember, Freitag, den 3. Januar und am Freitag, den 10. Januar.

Wir bitten um Beachtung!

Das Landratsamt Rosenheim hat uns informiert, dass die Müllgefäße jeweils am Abfuhrtag ab 6:00 Uhr bereit gestellt sein müssen!

Öffnungszeiten des Wertstoffhofes:

Montag, Mittwoch und Freitag
nachmittags jeweils von 14.00 Uhr – 18.00 Uhr
sowie an den Samstagen von 09.00 Uhr – 12.00 Uhr.

Am Wertstoffhof stehen Windelcontainer für die kostenlose Entsorgung von Windeln bereit. Windeln bitte nur am Wertstoffhof, Tiefenbacher Str. 18, entsorgen!

Abfuhrplan der „Blauen Tonne":

Remondis:
Mittwoch, den 11. Dezember
Mittwoch, den 15. Januar
Mittwoch, den 12. Februar

Chiemgau-Recycling:
Donnerstag, den 28. November
Samstag, den 28. Dezember
Donnerstag, den 23. Januar

Änderungen vorbehalten !


Grünabfälle richtig entsorgen

Über die Sommermonate kam es vermehrt zu Beschwerden, dass in den Bächen im Gemeindegebiet Grünabfälle und Rasenabschnitte entsorgt wurden. Aus den Augen, aus dem Sinn mag der Entsorger denken, aber das illegale Ablagern von Grünabfällen belastet die Umwelt, da mögliche Schadstoffe in den Abfällen in das Grundwasser sickern und Gewässer verschmutzen. Auch Wald und Freiflächen sind nicht dafür da, als Kompost- und Ablagerungsstätte zu dienen. Von der Umweltbelastung abgesehen, stört die Geruchsbelästigung Anwohner und die Erholungsfunktion mancher Gebiete wird dadurch geschmälert.

Aus diesem Grund sieht der Umwelt-Bußgeldkatalog teilweise hohe Strafen für das illegale Müllentsorgen vor. Wir weisen daher darauf hin, dass die Möglichkeit besteht, Grüngut am Wertstoffhof zu den regulären Öffnungszeiten (siehe oben) bis zu 1 m³ gebührenfrei zu entsorgen.


Müllgebührenermäßigung bei besonderen Härtefällen

Der Landkreis Rosenheim informiert

Bei privaten Haushalten in denen ständig eine Person lebt, die dauerhaft in größerem Maße Hygieneartikel (Windeln, Einlagen, u.ä.) benötigt und deshalb regelmäßig größere Restmüllmengen als üblich zu entsorgen sind, oder

in denen ständig mindestens zwei Kinder leben, die das vierte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, wird in Anwendung einer Härtefallregelung die Gebühr um 50% der Normalgebühr für ein 80 l Restmüllgefäß ermäßigt (monatlich 4,85 €).

Der Antrag auf Gebührenermäßigung ist schriftlich bei der Gemeinde zu stellen. Die Voraussetzungen für das Vorliegen der Ermäßigungsgründe und einer sozialen Härte sind formlos glaubhaft zu machen.

Bei Vorliegen der Anspruchsvoraussetzungen wird die Ermäßigung ab dem Monat, in dem der Antrag bei der Gemeinde eingeht, gewährt.

Die Antragsformulare liegen in der Gemeindeverwaltung, Zimmer Nr. 18, auf oder können bei der Homepage des Landkreises Rosenheim unter www.landkreis-rosenheim.de heruntergeladen werden.

Der Ermäßigungsbetrag wird jeweils im Dezember zurückerstattet.


Ständige Sondersammlung von Druckerpatronen

Die Georgspfadfinder in Degerndorf haben eine offizielle Sammelstelle für Druckerpatronen zur Wiederverwertung. Durch die Wiederverwertung können wertvolle Rohstoffe eingespart werden. Unsere Umwelt wird von schädlichen Abfallstoffen verschont.

Bitte achten Sie aber darauf, dass die Patronen leer und unbeschädigt sind. Verpacken Sie verschmutzte Tonerkartuschen mit der original Schutzhülle! Dadurch werden saubere Patronen bei der Sammlung vor zusätzlicher Verschmutzung geschützt.
Folgende Tintenpatronen und Tonerkartuschen können abgegeben werden: Brother, Canon, Dell, Epson, HP, Kyocera, Lexmark, Panasonic, Ricoh, Samsung, Sharp.
Alle gesammelten Patronen werden an die Partnerfirma Print & Collect zur Wiederverwertung übergeben.

Sammelstelle: Katholische Bücherei, Kirchenstr. 26, Degerndorf
Öffnungszeiten:
Montag 18:00 - 19:00 Uhr
Donnerstag 16:00 - 18:00 Uhr
Sonntag 11:00 - 12:00 Uhr

Mit der Sammlung schützen Sie unsere Umwelt und unterstützen gleichzeitig die Jugendarbeit der Pfadfinder, die dafür eine finanzielle Vergütung bekommen.